Das Rheintal ist eines der meistbesuchten Reiseziele in Europa. Von der Schweiz bis zu den Niederlanden schlängelt sich der Rhein durch die schönsten Landschaften, die Sie sich vorstellen können. Während Ihres Besuchs werden Sie mehr als genug zu tun finden, von Schlössern und historischen Punkten bis hin zu Museen, schönen Weinbergen und romantischen Bootsfahrten.

Rechtsrheinisch, flussabwärts von Koblenz, liegt die Insel Niederwerth. Sie ist verwaltungstechnisch eine eigenständige Gemeinde und als solche einzigartig in Deutschland. Bis 1958 war Niederwerth nur mit Fähre und Boot zu erreichen. Erst dann wurde die Brücke gebaut, die es heute mit dem Ufer und mit der Stadt Vallendar verbindet.

Niederwerth wirkt beschaulich. Die Promenade, auf der Kinder spielen, ist dem rechten Rheinufer zugewandt. Das Dorf ist umgeben von fruchtbarem Land mit Gemüse- und Obstanbau.

Vallendar

Vallendar ist eine Kleinstadt im nördlichen Rheinland-Pfalz, Deutschland. Sie befindet sich etwa 30 Kilometer westlich von Koblenz. Im 14. Jahrhundert wurden drei Viertel von Vallendar an den Kurfürsten von Trier verpfändet, der Rest kam 1767 durch Verkauf hinzu. Josef Quirin d’Ester aus Malmedy erwarb die kurfürstliche Burg, ließ sie 1770 abreißen und an ihrer Stelle die Marienburg errichten.

Vallendar hat trotz der Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs und der Baupolitik der 1960er und 1970er Jahre viel zu bieten.